Printed from Chabad-Duesseldorf.de
  • Willkommen!Auf unserer Webseite finden Sie Informationen
    über Aktuelles bei Chabad Düsseldorf
Über uns
Rabbiner Chaim Barkahn und seine Frau Dvori kamen 2001 nach Düsseldorf, um als Chabad-Schluchim der jüdischen Bevölkerung von Düsseldorf und Umgebung mit Rat und Tat zur Seite zu stehen. Im Chabad-Zentrum auf der Bankstraße finden täglich G-ttesdienste statt, es werden jüdische Feiertage begangen, Tora gelernt und Feste gefeiert. Auch Gästen und Touristen wird mit koscherem Essen und vielen Informationen weitergeholfen.
Weiterlesen
Anstehende Veranstaltungen
  • Mi 23. September 2020 - 8:30 - 9:15
    Schacharit
  • Mi 23. September 2020 - 19:30 - 20:00
    Ma'ariw
  • Do 24. September 2020 - 8:30 - 9:15
    Schacharit
  • Do 24. September 2020 - 19:30 - 20:00
    Ma'ariw
  • Fr 25. September 2020 - 8:30 - 9:15
    Schacharit
Mehr anzeigen
Schabbat & Feiertage
Zeiten zum Kerzenzünden
Dusseldorf
Wöchentlicher Toraabschnitt
bevorstehender Feiertag
27. Sep - 28. Sep
Programme
Frauengruppe "Chessed"

mit Luba Tarantova

CTeen Düsseldorf

mit Rabbi Shimon

Babycafé

wieder ab 28.10.19 - immer montags

Lernen & Inspiration
  • Singt, Meine Kinder, Singt!Warum hat Moses am letzten Tag seines Lebens gesungen? weiterlesen
  • Den Himmeln wie der Erde naheDas Wort Haasinu, welches dieser Parascha ihren Namen gibt, wird in der Regel mit "horcht auf"... weiterlesen
  • Die zwei Enden des SeilsIn unserem Wochenabschnitt veranschaulicht uns die Thora die Bindung zwischen G-tt und dem... weiterlesen
  • Aktiva der heutigen JugendDieser Schabbat ist "Schabbat Schuwa", der "Schabbat der Rückkehr". "Der Baal Tschuwa" – das ist... weiterlesen
wöchentliches Magazin
Warum hat Moses am letzten Tag seines Lebens gesungen?
Das Wort Haasinu, welches dieser Parascha ihren Namen gibt, wird in der Regel mit "horcht auf" übersetzt; wortwörtlich lässt es sich sogar mit "gebt euer Ohr" übersetzen.
In unserem Wochenabschnitt veranschaulicht uns die Thora die Bindung zwischen G-tt und dem jüdischen Volk anhand eines Gleichnisses von einem Seil, an dessen einem Ende G-tt festhält und an dem anderen der irdische Mensch.
Dieser Schabbat ist "Schabbat Schuwa", der "Schabbat der Rückkehr". "Der Baal Tschuwa" – das ist jemand, der seine vorherige Lebensführung bereut und sich nun der Tora und den Mizwot zuwendet – sieht sich vor eine große Herausforderung gestellt ...
Im Talmud gibt es eine Streitfrage über die Wirksamkeit des Jom Kippur Sünden zu vergeben: Die Gelehrten sagen: „Jom Kippur sühnt nur die Sünden jener, die ihre Wege auch tatsächlich bessern“, und Rabbi meint, „ob sie sich bessern oder nicht, Jom Kippur sühnt die Sünden aller.“ Seine Begründung: „Weil das Wesen dieses heiligen Tages sühnt.“
weiterlesen »
Halachische Zeiten
Dusseldorf, Deutschland
  • 05:35

    Dawn (Alot Haschachar (Morgendämmerung))

  • 06:21

    Früheste Tallit und Tefillin (Misheyakir)

  • 07:21

    Sunrise (Hanetz Hachamah)

  • 10:20

    Spätestes Schma

  • 11:21

    Latest Shacharit

  • 13:24

    Midday (Chatzot Hayom)

  • 13:56

    Earliest Mincha (Mincha Gedolah)

  • 17:00

    Mincha Ketanah (“Small Mincha”)

  • 18:17

    Plag Hamincha (“Half of Mincha”)

  • 19:28

    Sunset (Schkia (Sonnenuntergang))

  • 20:02

    Nightfall (Zet Hakochawim (Einbruch der Dunkelheit))

  • 01:25

    Midnight (Chatzot HaLailah)

  • 61:22 min.

    Shaah Zmanit (proportional hour)

Weitere Zeiten zeigen
Fotos